Du bist hierSheep the Limit: Das Leben auf der Alp / Weblog von Gaby Oswald

Weblog von Gaby Oswald


Email und Internet

Heute soll endlich mein ISDN aufgeschaltet werden. Reto, der diese Woche Ferien hat, macht sich nach dem Frühstück gleich an die Arbeit. Er wechselt die Dose aus und bereitet alles vor.

Das Lamm

Heute bekomme ich Besuch von meinen Eltern. Da mir das Lamm vom Mittwoch nicht aus dem Kopf geht, habe ich mit Felix abgemacht, dass wir auf die Spitze gehen und den Bock anschauen, den wir am Mittwoch nicht erwischt haben - und einen Blick auf das Lamm werfen.

Schafpflege im Sulztal mit fünf Schafbesitzern

Ich treffe mich um 7.30 Uhr bei der Talstation Eggenbergli mit Beni und Sepp. Gemeinsam fahren wir mit dem Bähnli hoch. Die zwei gehen voraus und fragen nach ein paar Minuten, ob ich sie zu schnell seien. Aber sie gehen eher langsam und so sage ich, dass ich normalerweise schneller gehe. Sepp hat Probleme mit dem Rücken, er war gerade erst in der Therapie. Wir passen uns seinem Tempo an. Bei Toni angekommen wird zuerst mal ein Kaffee mit Schnaps getrunken.

Besuch bei Gabriela und Xeran

Es ist Donnerstag und bewölkt, vom Tal kommen die Nebelschwaden hoch. Ich bin früh aufgestanden, da heute Gabriela und Xeran zu Besuch kommen wollen. 5.15 Uhr weckt mich mein Handy. Um 6 Uhr mache ich mich auf zum Oberstaffel. Die Schafe sind im hinteren Teil wieder unterhalb des Zauns. Also raffe ich mich auf und stehe bald wieder einmal in meinem Lieblingshang. Ich muss endlich diese «Mont Blanc» haben, denn mit meinen jetzigen Wanderschuhen macht es keinen Spass.

Wanderung zur grossen Spitze mit Josi und Brigitte

Ich habe mich um 6.30 Uhr mit Josi und Brigitte verabredet. Wir wollen gemeinsam auf die Spitzen. Gestern Abend hat Vreni angerufen und mitgeteilt, sie habe Reklamationen bekommen - die Schafe seien unterhalb des Zauns.

 

Klauenpflege im Sulztal - Baustelle bei der Hütte

Toni und ich haben heute die Schafe in Sulztal behandelt. Klauenpflege. Die spitzen Steine verletzten die Schafe zwischen den Klauen. Bei zwei Lämmern ist es so schlimm, dass wir Penicillin spritzen. Gar nicht so einfach, Schafe im Gebirge zu fangen. Toni macht das super, während ich versuche mit Nazca die Schafe zu ihm zu treiben. Dazu noch etwas Salz streuen und schon hat er wieder eines. Schnell laufe ich mit dem Klauen-Spray zu Toni. Er reinigt die Klaue und ich spraye.

Flug mit Heli-Gotthard

Heute Morgen habe ich um 10 Uhr mit Kari bei der Talstation der Haldibahn abgemacht. Dort lässt Kari sein Auto stehen. Gemeinsam fahren wir mit meinem Auto nach Erstfeld.

Zaun stellen mit den Älplern/Schafbesitzern

Der Zaun. Ein leidiges Thema. Alle wollen ihn, aber keiner will ihn aufstellen. Ich kann fragen wen ich will, niemand will die Verantwortung übernehmen und seine Hilfe definitiv zusagen. Jeder verweist mich an einen anderen.

Nebel

0815 Uhr: Gestern Abend gab es hier oben ein Gewitter mit Hagel. Die Körner waren so gross wie Erbsen. Dann ist der Nebel vom Tal hochgezogen - und der Nebel ist heute Morgen immer noch da. Eigentlich bedeutete das: Ausschlafen!
Aber um 8 Uhr kam Walti und arbeitete weiter. Das macht zu viel Lärm. Ich entscheide mich für einen Einkauf in Altdorf.

Das Hirtenleben

Heute geht’s in Sulztal. Die Sonne scheint und Gewitter soll es erst am Abend geben. Sina, Nazca, Ocean und ich fahren los. Mit Subi zur Bergstation Sittlisalp, von dort runter zur Talstation. In den Honda einsteigen und nach Spirigen, zwei Mutschli einkaufen und zur Talstation «Witterschwanden-Eggenbergli».